Waldrentier (Rangifer tarandus fennicus)

Das Waldrentier ist ein Vertreter der Neuwelthirsche und lebt in den kalten, nördlichen Gebieten unserer Erde. Das dicke Fell mit einer sehr dichten Unterwolle und steifen Schutzhaaren an der Oberfläche, schützt das Rentier perfekt vor Nässe und Kälte. Es ist die einzige Hirschart, bei der auch die Weibchen Geweihe tragen. Im Vergleich zum herkömmlichen Rentier ist das Waldrentier rund 15 cm größer, hat längere Beine und das Geweih ist weniger mächtig. Der Schädel ist länger und schmäler. Außerdem ist es in der Taiga zu finden,  wo die Schneedecke im Winter höher und weicher ist als in der baumlosen Tundra. Aufgrund von stark rückläufigen Beständen wird das Waldrentier als „gefährdet (VU)“ gelistet. Insgesamt wird der Bestand nur noch auf 1900 Tiere geschätzt.


FamilieHirsche
Tragezeit bis 240 Tage
Gewichtbis 180 kg
Lebensdauerbis 20 Jahre
Verbreitung IUCN-Karte
Sie haben noch Fragen?
Wir haben die Antworten!
Zoo Salzburg
Hellbrunner Straße 60
5081 Anif, Austria