Tagebuch zum Bauprojekt Pinguin-Anlage

Unser Baustellen Tagebuch:

Wir haben mit dem Bau unserer neuen Pinguin-Anlage im März 2019 begonnen, die Fertigstellung ist für Frühjahr 2020 geplant!

Die neue, teilweise begehbare Pinguin-Anlage wird insgesamt etwa 300 Quadratmeter umfassen. Der 200 Quadratmeter große, naturnah gestaltete Landteil wird den Tieren viele Rückzugs- und Brutmöglichkeiten bieten. In dem stellenweise 1,8 Meter tiefen, 70 Quadratmeter großen Wasserteil können Zoo-Besucher durch Glasscheiben hindurch die Schwimm- und auch Tauchkünste der Tiere bewundern.

Die einzelnen Bau-Fortschritte werden hier dokumentiert, so dass Sie immer auf dem Laufenden sind und keinen wichtigen Schritt verpassen!


  • 20.02.2019
    Das Projekt wird vorgestellt
    Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner und Zoo-Aufsichtsratsvorsitzender Josef Schöchl stellen der Öffentlichkeit die Pläne für den Bau der Pinguin-Anlage im Afrika-Bereich des Salzburger Zoos vor.

  • 15.03.2019
    Die Vorbereitungsarbeiten beginnen
    Mitte März wurde mit den Vorbereitungsarbeiten für die Baustelle begonnen. Der Mistplatz musste ebenso abgerissen werden wie die Anlage der Hühner und der Nashorn-Heustadl.

  • 02.04.2019
    Die Bodenplatte wird betoniert
    2 Wochen später fuhren der Bagger auf, um die etwa 430 Quadratmeter große und etwa 3,5 Meter tiefe Baugrube auszuheben. Schon 10 Tage später konnte die Bodenplatte für das Pinguinhaus betoniert und geschliffen werden.

  • 08.05.2019
    Der Keller nimmt Gestalt an
    Mit der Schalung der Seitenwände des Kellers wurde begonnen und am 15. Mai standen die Kellerwände. Wenig später landeten Sandfilter (mit je 700 kg) für die Wasseraufbereitung im künftigen Technikraum.

  • 07.06.2019
    Das Erdgeschoss wächst in die Höhe
    Nachdem die Schalungen für die Wände im Erdgeschoss aufgestellt wurden, konnte mit dem Betonieren begonnen werden.

  • 10.07.2019
    Betonieren der Beckenwände
    Der Salzburger Künstler Stephan Macala „verleiht“ den Betonwänden auf eine ganz spezielle Art und Weise Struktur. Er hat Gussplatten geschaffen, die auf die Schalungswände aufgebracht und dem Beton Formen geben werden.

  • 29.07.2019
    Spannende Momente
    Die von Stephan Macala gestalteten Strukturen sind toll gelungen. Sobald die Glasscheiben für die „Unterwassereinsicht“ gesetzt sind, kann das Becken auf seine Dichtheit geprüft werden.

Sie haben noch Fragen?
Wir haben die Antworten!
Zoo Salzburg
Hellbrunner Straße 60
5081 Anif, Austria