Przewalskis siedelten nach Belgien

 

Salzburger Przewalski-Stuten sind nun in Belgien zuhause

 

Am Donnerstag, 2. März 2017, traten die Salzburger Przewalski-Pferde ihre Reise in den belgischen Wildtierpark Domäne der Grotten von Han an.

 

„Auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms übersiedelten unsere Tiere nach Belgien“, berichtet die Zoologische Leiterin Gerlinde Hillebrand. „Dort leben sie nun in einer großen Herde Przewalskis. Wir nutzen die Gelegenheit, um unseren Afrika-Bereich gemäß dem Geozoo-Prinzip auszubauen: Auf diesem Gelände errichten wir ein Afrika-Dorf, in dem afrikanischer Rinder, Ziegen und Co. zuhause sein werden.“

 

Der Zoo Salzburg präsentiert sich den Besuchern als sogenannter Geozoo: Tierarten leben nach ihrer geographischen Herkunft in den einzelnen Zoo-Bereichen. 140 Tierarten aus Eurasien, Südamerika, Australien und Afrika sind auf dem rund 14 Hektar großen Salzburger Zoogelände zuhause. Dieses Konzept dient einerseits dazu, dass Tierarten wie zum Beispiel Breitmaulnashörner, Grevy-Zebras und Antilopen auf einer Anlage zusammenleben. Andererseits erleben Zoogäste bei ihrem Besuch einmalige Einblicke in die Vielfalt der Tierarten der verschiedenen Kontinente. So sollen sie für den Schutz und Erhalt der verschiedenen Lebensräume und der Artenvielfalt sensibilisiert werden.

 

 

Zoo Salzburg, 09. März 2017

 



Copyright: Zoo Salzburg | 5081 Anif | sterreich