DeutschEnglishItaliano
Zoo Salzburg - Home
  Zoo Presse
Info
Welt
Forschung
Erlebnis
Presse
Freunde
Kontakt
       
 

Zwei neue Nashörner für den Zoo Salzburg

Das Team „Born to be wild“ und der Zoo-Förderverein organisieren den

White Rhino Charity Event 2009 zugunsten des Artenschutzprojektes für Breitmaulnashörner des  Zoo Salzburg

„Nashörner gibt es schon seit über 50 Millionen Jahren auf unserer Erde. Durch ihre  Anpassungsfähigkeit an verschiedenste Lebensräume haben sie bisher überlebt. Heute stehen sie aber am Rande der Ausrottung. "Durch die Zerstörung ihres Lebensraums und der illegalen Jagd auf ihr Horn“, sagte heute, Freitag, Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner bei der Vorstellung des  „White Rhino Charity Event 2009“.

„Auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) für Breitmaulnashörner haben wir uns entschlossen, Tiere aus Afrika nach Salzburg zu übersiedeln. Zoos in der ganzen Welt arbeiten zusammen, um stabile und gesunde Bestände von Tierarten zu erhalten, deren Überleben in freier Wildbahn nicht gesichert sind.“

Rund 220 Breitmaulnashörner leben derzeit in Europäischen Zoos. Seit 1991 sind Breitmaulnashörner auch im Salzburger Zoo zuhause. Bisher leider ohne Nachwuchs. Eine Alters-Analyse der Bestände zeigt, dass 30 Prozent der Zootiere über 35 Jahre alt sind und die Zahl der Nachzuchten geringer ist als die der altersbedingten Todesfälle – es sterben mehr Tiere als geboren werden. Daher besteht dringender Handlungsbedarf.

Engagement für Salzburger Artenschutzprojekt

Das Team „Born to be wild“ mit Hansjörg Reinhart, Eduard Mainoni, Klaus Friedl und Dieter Deller und der Zoo-Förderverein haben die „White-Rhino-Charity 2009“ ins Leben gerufen.

„Vor fünf Jahren haben wir vier die sehr erfolgreiche Steppenwolf Charity für den Salzburger Zoo organisiert. Deshalb engagieren wir uns nun gerne wieder für White-Rhino-Charity zugunsten einer gefährdeten Tierart. Škoda Salzburg stellt für dieses Artenschutzprojekt ein brandneues Fahrzeugmodell, den neuen Yeti von Škoda im Wert von rund € 20.000 zur Verfügung. 10.000 numerierte Lose werden im Zoo und in zehn Salzburger Innenstadtlokalen um 2 € zum Kauf angeboten. Jedes Los nimmt an der Schlussziehung teil“, erklärt Eduard Mainoni. „Der Gewinner wird beim White-Rhino-Charity-Event am 15. Oktober 2009 im Schloss Hellbrunn gezogen.

Ab heute, 17. Juli, gibt es in zehn Salzburger Innenstadtlokalen jeweils eine Woche lang die „White-Rhino-Charity-Rallye“. Dabei steht ein von Johann Weyringer gestaltetes Kunststoffnashorn im Mittelpunkt eines Ringwurfspiels. Mit dem Kauf einer Scorecard um 2 € kann jeder Spieler sein Glück versuchen, um möglichst alle vier Ringe über das Horn des Weyringer-Nashorns zu werfen. Die besten Spieler der Lokale gewinnen Pokale, Urkunden und wertvolle Sachpreise.

Primar Christian Menzel, Präsident des Zoo-Fördervereins, freut sich, dass sich auch Johann Weyringer für dieses wichtige Artenschutzprojekt engagiert. Denn diese Tiere haben den Salzburger Künstler schon immer in ihren Bann gezogen und inspiriert.

Neue Nashörner kommen aus Kenia

Die zwei neuen „Salzburger“ Breitmaulnashörner - beides Weibchen - sind auf der Solio Ranch, einem geschützten Reservat in Kenia, zur Welt gekommen. Auf dem rund 25.000 Hektar großen Gelände lebt neben Spitz- und Breitmaulnashörnern eine Vielfalt afrikanischer Tierarten. Um das empfindliche Ökosystem dieses Wildreservates zu erhalten und eine Überweidung zu verhindern, stehen die Tierbestände unter ständiger Beobachtung. Die Entnahme von Tiere und deren Verkauf verhindert eine Überpopulation und eine damit verbundene Zerstörung der sensiblen Weideflächen.

Die Gesamtkosten für das Artenschutzprojekt Breitmaulnashorn des Salzburger Zoos liegen bei rund 105.000 €. Das Team „Born to be wild“ und der Zoo-Förderverein hoffen, dass der Erlös der „White-Rhino-Charity 2009“ einen Großteil dieser Kosten abdeckt.


HIER ANMELDEN


Vorname Nachname E-Mail

SitemapFAQLinksImpressumHome