DeutschEnglishItaliano
Zoo Salzburg - Home
  Zoo Presse
Info
Welt
Forschung
Erlebnis
Presse
Freunde
Kontakt
       
 

Nachwuchs bei einer der kleinsten Affenart der Welt!

 

Zwergseidenaffen sind die kleinsten Krallenaffen. Erwachsene Tiere bringen ein Gewicht von maximal 150 Gramm auf die Waage und sind nur zirka 15 Zentimeter groß. Im Salzburger Zoo leben 11 Erwachsene Zwergseidenaffen im Südamerika-Bereich.

 

Familienzusammenhalt

Am 31. Juli hat ein winziges Krallenaffen-Baby das Licht der Welt erblickt. Nach einer rund vier Monate dauernden Tragzeit wurde der rund 11 Gramm schwere und nicht einmal drei Zentimeter große Zwergseidenaffen-Nachwuchs geboren.

 

Wie bei allen Krallenaffen gibt es auch bei dieser Art eine Arbeitsteilung bei der Kinderbetreuung. Wenige Stunden nach der Geburt übernahm der 9 Jahre alte Vater Paulino seinen Nachwuchs und trägt ihn seitdem umher. Er bringt sein Junges nur zum Säugen zur 11 jährigen Mutter Vidonia, die ihn etwa zwei bis drei Monate säugen wird. Danach werden sich alle Gruppenmitglieder gemeinsam um den Jüngsten kümmern.

 

Noch wird gerätselt, ob der Salzburger Zwergseidenaffen-Nachwuchs ein Mädchen oder Bub ist. Erst in einiger Zeit, wenn das Jungtier selbstständig zu Klettern beginnt, wird das Geheimnis gelüftet.

 

In den Südamerikanischen Regenwäldern beheimatet

In ihrer Heimat, den Regenwäldern im Grenzgebiet zwischen Brasilien, Kolumbien und Peru, bewegen sich die tagaktiven Tiere in Gruppen von 2 bis 15 Tieren. Ihr grüngelbliches Fell und die lange Kopfmähne schützen und tarnen die Tiere und sie sind so in den Bäumen nur schwer zu erkennen.


Mehr als zwei Drittel ihrer aktiven Zeit verbringen sie mit dem „Anzapfen“ von Bäumen. Baumsäfte zählen zu ihren Lieblingsspeisen.

 

Der Bestand der Zwergseidenaffen in ihrem ursprünglichen Verbreitungsgebiet nimmt zwar ab, da die Art aber insgesamt relativ weit verbreitet ist, gilt sie derzeit nicht als gefährdet!

 

Anif, 04. September 2014

 


HIER ANMELDEN


Vorname Nachname E-Mail

SitemapFAQLinksImpressumHome