DeutschEnglishItaliano
Zoo Salzburg - Home
  Zoo Presse
Info
Welt
Forschung
Erlebnis
Presse
Freunde
Kontakt
       
 

Nachwuchs bei den Parmakängurus

 

Neugierig blinzeln drei entzückende Parmakänguru-Babys in die Welt


Vor rund sieben Monaten kamen die kleinen Beuteltiere zur Welt. Seit geraumer Zeit lassen sich die kleinen Parmakängurus immer häufiger blicken. So manch einer wagt schon den ersten zaghaften Sprungversuch aus dem Beutel seiner Mutter.

 

Erstaunlicher Start ins Leben


Nicht einmal vier Wochen dauert die Tragzeit. Das Jungtier kommt winzig klein, nackt und kaum entwickelt zur Welt. In seiner ersten Lebensstunde krabbelt es selbstständig von der Geburtsöffnung in den Beutel der Mutter und saugt sich dort an der Zitze fest. Im Beutel entwickelt sich das Känguru-Baby in etwa fünf Monaten, so wie andere Säugetiere das im Mutterleib vollziehen.

 

Zählen zu den kleinsten Vertretern ihrer Art


Mit einer Standhöhe von etwa 40 Zentimetern gehören die Parma-Wallabys zu den kleinsten Känguru-Arten. Weibchen bringen nicht einmal 5 Kilogramm auf die Waage. Männchen wiegen maximal 6 Kilogramm.

 

Lange Zeit galt das Parmakänguru als ausgestorben. 1966 wurde es im australischen Bergland und auf der neuseeländischen Insel Kawau wiederentdeckt. Seither wird es weltweit in Zoos gezüchtet.

 

 

Zoo Salzburg, 1. April 2015


HIER ANMELDEN


Vorname Nachname E-Mail

SitemapFAQLinksImpressumHome