DeutschEnglishItaliano
Zoo Salzburg - Home
  Zoo Presse
Info
Welt
Forschung
Erlebnis
Presse
Freunde
Kontakt
       
 

Meerkatzen-Trio sorgt für Action im Afrika-Bereich

Der Zoo Salzburg begrüßt einen neuen Bewohner im Afrika-Bereich: Die männliche Meerkatze „Tuwai“ zog am 25. August 2011 vom tschechischen Zoo Ostrava nach Salzburg. Auf ihn warteten bereits die Diana Meerkatzenschwestern „Joanna“ und „Inaya“ aus dem Frankfurter Zoo. Zu bewundern ist das Trio in einer teilweise überdachten und damit auch für die Besucher wetterfesten Anlage beim neuen Löwenhaus im Afrika-Bereich.

Die Affen teilen sich die große Anlage mit den ebenfalls in Afrika beheimateten Pinselohrschweinen. Tuwai, geboren am 15. April 2009, gilt als Meerkatzen-Jungspund, der sich erst in der Damenwelt behaupten muss. Der Altersunterschied zu Joanna und Inaya – von fünf bzw. drei Jahren − ist dabei noch das ein oder andere Mal Garant für Action im Zoogehege. Tuwai zeigt jedoch bereits, was ein echter „Meerkater“ ist und sorgt mit seiner aufgeweckten Art für viel Begeisterung bei den Zoobesuchern.

Im Zoo hofft man indessen auf zukünftigen Nachwuchs. Diana Meerkatzen sind nicht ohne Grund im Europäischen Erhaltungszucht-Programm (EEP), wie Zoo-Direktorin Mag. Sabine Grebner betont: „Diana Meerkatzen sind in ihrer Heimat Westafrika stark vom Aussterben bedroht. Tuwai, Joanna und Inaya sind Teil eines international-koordinierten Zuchtprogramms, das die Erhaltung ihrer Art auch in Zukunft sicherstellen soll. Nachwuchs würde uns besonders stolz machen, wir sind der einzige Zoo in Österreich mit diesen tollen Tieren!“

Diana Meerkatzen werden bis zu 34 Jahre alt. Als geschickte Kletterer sind sie meist unter Tags in den hohen Baumkronen oder am Waldrand unterwegs. Sie ernähren sich am liebsten von Früchten, Blättern, Samen und Insekten. Dabei sorgen sie mit prall-gefüllten Backen oft  für lustige Fotomotive bei den Zoobesuchern. Diana Meerkatzen sammeln nämlich Nahrung in ihren Backentaschen, um sie dann in Ruhe – vorzugsweise in den Baumkronen − zu fressen. Sitzprobleme kennen sie dabei nicht, denn verhornte Schwielen am Hinterteil ermöglichen ihnen selbst auf den härtesten Ästen stundenlanges Sitzen.

Richtig wohl fühlen sich Diana Meerkatzen in der Gruppe, schließlich will das Fell gegenseitig gepflegt werden. Eine Horde oHordHoHordesetzt sich meist aus einem Männchen, mehreren Weibchen und deren Nachwuchs zusammen. Sie sind sehr kommunikativ und benutzen eine Vielzahl an unterschiedlichen Gesten und Lauten. Wenn sich etwa ein fremdes Affen-Männchen nähert, dann nicken sich die Meerkatzen gegenseitig als Warnung zu. Nicht zuletzt dank ihrer kommunikativen und offenen Art gehören Diana Meerkatzen zu den Lieblingen der Zoobesucher.


HIER ANMELDEN


Vorname Nachname E-Mail

SitemapFAQLinksImpressumHome