DeutschEnglishItaliano
Zoo Salzburg - Home
  Zoo Presse
Info
Welt
Forschung
Erlebnis
Presse
Freunde
Kontakt
       
 

Dynafit Österreich übernimmt Patenschaft von "Mira"

Dynafit Österreich übernimmt Patenschaft von Schneeleopardin „Mira“ im Zoo Salzburg und zeigt damit Engagement für sein Markenzeichen.

Der Schneeleopard im Logo des Skitouren-Komplettanbieters DYNAFIT ist zu einem weltweit erfolgreichen Markenzeichen geworden. Für DYNAFIT ist dieses Logo Verpflichtung bei der Rettung dieser vom Aussterben bedrohten Bergkatzen zu helfen. Mit der Unterstützung des Zuchttieres Mira im Salzburger Zoo ist ein wichtiger Schritt getan.

Mit 2011 übernimmt DYNAFIT Österreich die Patenschaft der Schneeleopardin „Mira“ im Salzburger Zoo und unterstützt damit die Bemühungen des Salzburger Zoos um die Erhaltung der gefährdeten Raubkatze. Der Zoo Salzburg nimmt am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Schneeleoparden (EEP) teil und erntet mit seinen Zuchterfolgen weltweit große Anerkennung. Der Schneeleopard zählt zu den am stärksten vom Aussterben bedrohten Großkatzen der Erde. Die Wilderei, der illegale Handel und die Zerstörung ihres Lebensraumes gefährden das Überleben dieser imposanten Katzenart in freier Wildbahn.

„Der Zoo Salzburg leistet – auch international gesehen – einen sehr wichtigen Beitrag zur Erhaltung dieser Tiere. Aus diesem Grund hat sich DYNAFIT dazu entschieden, das Zuchtprogramm um die Schneeleopardin Mira im Zoo Salzburg zu unterstützen. Es ist uns ein großes Anliegen bei der Erhaltung dieser vom Aussterben bedrohten Tiere zu helfen. Nachhaltigkeit ist bei all unseren Entscheidungen ein wichtiger Aspekt. Mit der Patenschaft von Mira können wir einen kleinen Beitrag zur Rettung dieser anmutigen Bergkatze leisten,“ erklärt Christoph Mannel, Geschäftsführer DYNAFIT Österreich, seine Beweggründe für die Patenschaft.

„Wir freuen uns, dass wir mit DYNAFIT einen Paten für die Schneeleopardin Mira gewinnen konnten. Artenschutz ist uns ein wichtiges Anliegen. Mit dieser Patenschaft können wir die nötige Aufmerksamkeit für diese bedrohte Tierart erzeugen. Im Rahmen eines Zuchtprogramms bemühen wir uns im Zoo Salzburg um den Erhalt dieser gefährdeten Großkatze – und das mit großem Erfolg! Wir waren der einzige Zoo Österreichs, in dem Schneeleoparden Nachwuchs bekommen haben,“ so Zoo Geschäftsführerin Mag. Sabine Grebner.

Schneeleopardin Mira

Mira ist eine Katze mit einer besonderen Geschichte. Schon ihre Geburt, am 23. Mai 2002, in Nordens Arks, Schweden, und ihre ersten Lebenswochen wurden von einem Filmteam des Bayerischen Rundfunks dokumentiert. Ein Jahr lang haben Christian Herrmann und ein BR Filmteam Mira zusammen mit Mutter Tangra und Vater Tito beobachtet. Es entstand ein einzigartiger Film, der erstmals Einblicke in die Kinderstube der Schneeleoparden ermöglichte.

Mitte Dezember 2003 kam Mira in den Zoo Salzburg. Begleitet wurde ihr Transport, ihre Eingewöhnungszeit und das erste Kennen lernen mit Shankar, ihrem Schneeleoparden-Mann im Zoo Salzburg vom bayerischen TV-Team.

Eine sensationelle Nachricht konnte der Zoo Salzburg 2007 vermelden: Am 29. Mai wurde Mira zum ersten Mal stolze Mutter. Vom Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Schneeleoparden (EEP) wurde diese Nachricht mit großer Freude aufgenommen worden. Denn Nachwuchs bei Schneeleoparden im Zoo gibt es selten. Weltweit leben nur rund 600 Schneeleoparden in Zoos.

Das Zuchtpaar „Mira“ und „Shankar“ brauchte dreieinhalb Jahre des Zusammenlebens im Zoo Salzburg, um sich anzunähern und Nachwuchs zu zeugen. Die Tiere sind sehr sensible Schützlinge, die an ihren Halter hohe Ansprüche stellen. Zwei Jahre später wurden die beiden erneut Eltern.

Gefährdete Schneeleoparden

In den hohen Gebirgszügen Zentralasiens bewegt sich der Schneeleopard schnell, ausdauernd und geschmeidig. Er durchstreift weitläufige Gebiete und hat sich an das Leben in seiner hochalpinen Umgebung ideal angepasst. Damit verkörpert das Tier die Werte und Haltung von DYNAFIT wie kein anderes Lebewesen. Es wurde zum Markenzeichen und Sinnbild für das Leben und Überleben am Berg. Aber das Überleben der eleganten Raubkatze ist gefährdet. Nach Schätzungen von Experten leben heute nur noch 4.500 bis 6.500 Tiere in den Hochgebirgsregionen Zentralasiens vom Altai bis zum Himalaya.


HIER ANMELDEN


Vorname Nachname E-Mail

SitemapFAQLinksImpressumHome